Notwendige Unterlagen

Zunächst ist es sinnvoll, sämtliche schriftliche Korrespondenz mit der Gegenseite, Verträge, Bescheide und schriftliche Unterlagen zum Besprechungstermin mitzubringen. Der vollständige Name und die Wohnanschrift von Zeugen helfen dem Sachbearbeiter ebenfalls. Zudem ist es empfehlenswert, im Fall einer bestehenden Rechtsschutzversicherung, die Vertragsnummer oder eine bereits erhaltene Schadennummer bereitzuhalten; ein Beitragsbescheid genügt auch. Unterlagen können aber selbstverständlich in Absprache mit dem Rechtsanwalt nachgereicht werden. In nachfolgenden Rechtsgebieten empfiehlt es sich, weitere Unterlagen mitzunehmen.

Mietrecht

Checkliste

  • Mietvertrag
  • Anlagen zum Mietvertrag
  • ggf. Kündigungsschreiben
  • ggf. Abmahnungen

Im Mietrecht ist der Mietvertrag elementär. Weitere vertragliche Unterlagen, wie z.B. Mieterhöhungen, nachträgliche Garagenanmietung oder nachträglicher Vermieterwechsel sowie Kündigungsschreiben oder Abmahnungen sollten ebenfalls übergeben werden. 

Arbeitsrecht

Checkliste

  • Arbeitsvertrag
  • Zusatzvereinbarungen
  • Lohnabrechnungen
  • alle Kündigungsschreiben
  • Abmahnungen

In arbeitsrechtlichen Streitigkeiten sollte neben den Arbeitsverträgen und etwaigen Zusatzvereinbarungen alle erhaltenen Kündigungsschreiben, die letzten drei Lohnabrechnungen und etwaige Abmahnungen mitgebracht werden. Bitte beachten Sie, dass Sie im Fall einer erhaltenen Kündigung eine starre 3-Wochenfrist zur Einreichung einer Kündigungsschutzklage gilt. Weisen Sie unser Sekretariat auf den exakten Zeitpunkt des Erhalts der Kündigung hin.

 

Erbrecht

Checkliste

  • Testament
  • Erbvertrag
  • Sterbeurkunde
  • Gerichtspost

Im Erbrecht sollte Testament, Erbvertrag, Sterbeurkunde oder auch Gerichtspost nicht fehlen.

Bau- und Architektenrecht

Checkliste

  • Architektenvertrag
  • Bauvertrag
  • Grundstückskaufvertrag
  • Baubeschreibungen
  • zusätzliche Verträge

Architektenvertrag,  Bauvertrag, Bauträgervertrag oder Grundstückskaufvertrag einschließlich Baubeschreibung und etwaiger zusätzlicher Vertragsbedingungen sind wichtig. Des Weiteren alle Mängelrügen.

Familienrecht

Checkliste

  • Heiratsurkunde
  • Unterhaltstitel
  • Einkommensnachweise
  • Verdienstbescheinigungen
  • Vorsorgeaufwendung
  • Versicherungspolicen

Im Familienrecht ist bei einer Ehescheidung stets eine Kopie der Heiratsurkunde mitzubringen. Bestehende Unterhaltstitel sind bei Abänderungsverfahren vorzulegen. Im Falle der Inanspruchnahme auf Kindesunterhalt sind Einkommensnachweise und Verdienstbescheinigungen von besonderer Wichtigkeit, sowie Nachweise über Vorsorgeaufwendungen wie bestehende Kranken- und Rentenversicherungspolicen. Gleiches gilt bei der Beanspruchung von nachehelichem oder Trennungsunterhalt. Im Trennungsunterhaltsverfahren ist es weiterhin sinnvoll, alle vorhandenen Versicherungspolicen einzureichen, damit die jeweilige Versicherungszahlung auf ihre Berücksichtigungsfähigkeit  bei der Unterhaltsberechnung überprüft werden kann.

Kostenlose Downloads stehen Ihnen zur Verfügung:

Steuerrecht

Checkliste

  • Korrespondenz
  • Steuerbescheid

Die Korrespondenz mit dem Finanzamt und den betreffenden Bescheid gilt es vorzulegen.